Wir machen Urlaub!

Vom 06.8. - 17.8. bleibt die Praxis geschlossen.

Vertretung übernimmt die
Praxis Dr. Jürgen Laufs
Altenbrückstr. 17
40599 Düsseldorf
Tel.: 0211/ 743039

Zahnärztlicher Notdienst: 01805/ 986700

Dr. med. dent.
Michael Schafhausen

Tübinger Straße 10
40593 Düsseldorf

Tel.: 0211 - 718 74 74

Fax: 0211 - 718 74 20

Sprechzeiten:

Mo.

08.30 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr

Di.

08.30 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr

Mi.

08.00 - 13.00 Uhr

Do.

09.00 - 12.00 Uhr
15.00 - 19.00 Uhr

Fr.

08.00 - 12.00 Uhr

Samstags und außerhalb der Sprechzeiten nach Vereinbarung.

Parodontitis

Die Parondontitis stellt eine entzündliche Erkrankung des Zahnfleisches, des Zahnhalteapparates und des Alveolarknochens dar.

Tükisch an dieser Erkrankung ist, dass sie meist unbemerkt und ohne Symptome über Jahre hinweg verläuft und in dieser Zeit erheblichen Schaden anrichtet.
Nach Studien von Dr. med. dent. Graf (1) leiden 70% der Erdbevölkerung an einer Parodontitis. Im Auftrag der deutschen Kassenärztlichen Vereinigung wurde aktuell festgestellt, dass über 50 Prozent der 35- bis 40- Jährigen an einer mittelschweren und 20 Prozent an einer schweren Form der Parodontitis erkrankt sind.
Als Ursache gelten bakterielle Beläge, vor allem in den Zahnzwischenräumen und unterhalb des Zahnfleischsaumes. In wenigen Fällen sind Allgemeinerkrankungen und Störungen des Immunsystems für die Erkrankung verantwortlich.

In einem frühen Stadium erkannt und behandelt, kann die Parodontitis wieder völlig abheilen, oder durch die richtige Behandlung in ihrem Verlauf stark gebremst werden. Deshalb wird in unser Praxis großer Wert auf die frühzeitige Erkennung und individuelle Behandlung der Parodontitis gelegt.

Wird die Parodontitis nicht behandelt führt sie zu einem Zahnfleischrückgang und damit oft einhergehend zu unansehnlichen freiliegenden und schmerzempfindlichen Zahnhälsen. Durch das Voranschreiten der Erkrankung reduziert sich der Kieferknochen und führt zu Zahnlockerungen, bis hin zum Zahnverlust.

Wissenschaftliche Erkenntnisse belegen zudem, dass eine Parodontitis einen negativen Verlauf auf Allgemeinerkrankungen, wie z.B. Atemwegserkrankungen, Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen haben kann, ggf. an deren Entstehung mit verantwortlich ist.

Die moderne Behandlung der Parodontitis beinhaltet eine gründliche und substanzschonende Entfernung der ursächlichen bakteriellen Plaque.
Dies geschieht unter Lokalanästhesie, und ist somit absolut schmerzfrei. Ebenfalls werden die Wurzeloberflächen gereinigt und geglättet, um so eine Wiederanlagerung zu erschweren. Durch die intensive Reinigung kann die Entzündung des Zahnfleisches völlig abheilen. Im Idealfall können sich lockere Zähne wieder festigen. Chirurgische Maßnahmen sind in den meisten Fällen aufgrund modernster Behandlungsmethoden in unserer Praxis nicht mehr notwendig, so dass auch nach Abklingen der Betäubung keine Schmerzen für Sie entstehen.

Sehr wichtig ist das Erlernen der richtigen Mundhygienetechniken und eine regelmäßige Nachkontrolle, um ein erneutes Aufflammen der Erkrankung zu vermeiden.

Weitere Informationen zum Thema:

weitere Informationen